Ökumenische Veranstaltungsreihe 2020

Kirchen sind Musikinstrumenten vergleichbar, die – so kunstvoll sie auch gestaltet sein mögen – ihr Eigentliches doch erst im Gebrauch offenbaren, aus dem heraus und für den sie gebaut sind. Kirchen sind nicht „Gotteshäuser“ in einem objektiven Sinn, als ob Gott dort wohnte und woanders nicht. Kirchen sind vielmehr „Stätten der Gottesbegegnung“, weil sie uns helfen, uns auf Gott hin auszurichten.

Der Raum ist nicht nur Versammlungsraum, sondern erzählt auf ganz eigene Art, mit vielen kleinen und großen Elementen, von einer steten Anwesenheit Gottes in unserem Leben (Klosterkirche Lippoldsberg). In unserer Ökumenischen Veranstaltungsreihe 2020 wollen wir die Kirchenräume unserer drei Gemeinden auf eine etwas andere Art und Weise (neu) entdecken, erkunden und genießen – mit unserer Stimme, dem Körper, dem Lauschen auf Klang, Musik und Erläuterung.

Donnerstag, 30.1., 19.30 Uhr, Ev. Andreaskirche, Kirchhainer Str. 2, 60433 Frankfurt

Kirchenraumerkundung für Erwachsene mit Bewegung, Musik, Singen und Texten
Leitung: Kantorin Andrea Berkler und Pfarrerin Sabine Fröhlich
In Kooperation mit der Veranstaltungsreihe „Kultur in Andreas“

Donnerstag, 6.2., 19.30 Uhr, Ev. Emmauskirche, Alt Eschersheim 22, 60433 Frankfurt

Wenn Steine, Glocken, Orgel … erzählen
Leitung: Kantorin Karen Schmitt, Kirchenvorsteherin Christiane Schott, Pfarrerin Elke Jung

Donnerstag, 13.2., 19.30 Uhr, Kirche St. Josef, Josephskirchstraße 7, 60433 Frankfurt

Symbolkraft im Kirchenraum
Kirchenführung mit Herta Meiller

Sonntag, 16.2., 18.00 Uhr, Ev. Andreaskirche

Ökumenischer Taizé-Gottesdienst mit Instrumentalisten und Kantorei der Andreasgemeinde
Leitung: Kantorin Andrea Berkler